Sonntag, 28. Dezember 2008

Hommage an die gute, alte DJ-Zeit...

Ach wie schön waren noch die Zeiten, als der DJ einfach in den Club kam und die dort eingebaute Technik, sowie den gewissen Grundstock an Tonträgern, in Form von gut gepflegten und sorgsam gehorteten Schallplatten- und CD-Sammlungen, welche vor Ort vorhanden waren, einfach nutzen konnte. Das sparte jede Menge Zeit und Geld. Das geht heutzutage leider nicht mehr... *seufz*
Was in manchen sogenannten "Clubs" als Technik angeboten wird ist schlichtweg eine Frechheit! CD-Player die springen, da die Linsen total verdreckt sind, ausgefallene Displays ohne irgendwelche Titel- oder Zeitanzeigen, Regler die Kratzen oder erst gar nicht funktionieren und natürlich - falls überhaupt vorhanden - Kopfhörer, die man aufgrund drohender Seuchengefahr lieber nicht anfasst. Dazu kommen Mischpulte und Ablagen, deren "Schutzlackierung" aus 20 Jahren Cola, Bier und Whiskey besteht - niemand sah es je als notwendig an diese einfach mal mit eine feuchten Lappen abzuwischen. Zum Vorhandensein eines funktionellen Mikrofons will ich mal lieber schweigen. Das einzige was oft einigermaßen gut läuft ist eine relativ schwer zerstörbare PA, sprich Lautsprecheranlage. Den Kabelverhau, der dort hinführt, sieht man sich allerdings lieber nicht zu genau an.

Wo früher Lightjockeys für's Knöpfchendrücken viel Geld einsteckten, stehen heute zwei, drei Kippschalter, die irgendwas leuchtendes und ruckelndens ein- oder ausschalten. Sowas soll dann der DJ noch nebenher bedienen und die angeblich vorhandene Logik hinter unbeschrifteten Schaltern auch ohne Erklärung verstehen.

Der Grundstock an Tonträgern besteht oft aus einem wirr zusammen geworfenen Stapel selbstgebrannter CD's ohne jegliche Beschriftung oder einem alten PC samt raubkopiertem "Virtual DJ" und schlecht - falls überhaupt - getaggten MP3-Files, die wild aus allen möglichen Quellen zusammenkopiert wurden, ohne auf die Qualität zu achten...

Und damit soll dann ein DJ professionell auflegen? *kopfschüttel*

Wundert Euch nicht, liebe Clubchefs, daß die guten DJ's so teuer geworden sind. Mit dem DJ-Equipment vor Ort ist ein hochwertiges Arbeiten selten möglich.

DJ Dan kommt deshalb mit der eigenem professionellem DJ-Konsole, sauberem Mischpult, gepflegten CD-Playern, funktionierenden Kopfhörern, zwei rückkopplungsarmen Funkmikrofonen, sämtlichen Kabeln und einem großen Grundstock an einwandfreien Tonträgern - damit kann die Party starten!

Keine Kommentare: