Sonntag, 11. Januar 2009

Da lohnt sich die intensive Vorbereitung!

Sei mir gegrüßt, liebe Blog-Leserin und lieber Blog-Leser!

Uiuiui... viel Vorbereitung war für die letzte Nacht notwendig, denn das was mir das Geburtstgskind für die Feier zum 50sten Geburtstag an musikalischen Wünschen übermittelte verlangte einen tiefen Griff in die prall gefüllten CD-Regale. ;-)

Die Titel ansich waren kein Problem, denn die meisten lagern im Original auf LP oder CD in den Regalen, aber gerippt und gebrannt mußte das Zeug schließlich auch noch werden und dafür ging dann fast der ganze Freitag drauf.

Und es lohnte sich:
So eine feine (zum Großteil) 70er-Jahre-Party hatte ich schon lange nicht mehr. Jede Menge Bayern 1 Sound, bei dem so mancher Münchner Partygänger verzweifelt den Kopf schütteln würde kamen bei diesem Publikum sehr gut an. Da freut es einen, wenn die ganze Arbeit nicht umsonst war. Um kurz nach 6:00 Uhr morgens war ich dann mal zuhause... *gähn*
Als Allround- und Party-DJ hat man es bei weitem nicht so einfach wie so mancher House- und Electro-DJ, der einfach sein gut einstudiertes Set abspult. Ich will diese harte und durchdachte Arbeit an den Turntables keinesfalls runterputzen, dennoch ist es eine wesentlich größere Herausforderung eine gemischte Gesellschaft von 16-80 zu unterhalten und zum Tanzen zu animieren, die nicht genau wissen was sie so erwartet. Und der DJ weiß es erst recht nicht, darum muß eine relativ große Bandbreite an Titeln im Gepäck sein. So habe ich heute früh zu vorgerückter Stunde zum erstenmal einen Titel der bayerischen Band Schariwari gespielt und mich gewundert wie voll die Tanzfläche plötzlich war. Okay, der Titel ist natürlich Kult: "Leckt's mich am Arsch!" ;-P Man lernt eben nie aus, auch nicht in diesem Metier...

Auf der Fahrt zu dieser Feier in den Chiemgau entstand übrigens folgendes schöne Foto vom Chiemsee bei Dämmerung... Eines steht fest: Ich brauche dringend eine digitale Spiegelreflex für die AIDA! ;-)

Keine Kommentare: