Freitag, 13. Februar 2009

Restalkohol am Morgen

Hier ein netter Tipp vom Bayern 3- Verkehrsservice:

Wer nach durchtanzter Faschingsnacht mit einem Kater aufwacht, sollte lieber zu Fuß zum Bäcker gehen. Denn wer mit dem Auto zum Semmeln holen fährt, könnte seinen Führerschein riskieren. Sagen wir mal die Feier beginnt um 19 Uhr und ein 80-Kilo-Mann trinkt den ganzen Abend etwa 2,5 Liter Bier. Damit er unter der Sicherheitsgrenze von 0,3 Promille bleibt, muss er mindestens 12 Stunden warten, bevor er ins Auto steigt! Bei 0,3 Promille beginnt die relative Fahruntüchtigkeit. Wer einen Unfall baut oder durch seine Fahrweise auffällt muss mit Geldstrafen rechnen. Kein Pardon gibt es ab 0,5 Promille: Beim ersten Verstoß sind mindestens 500 Euro fällig, dazu kommen 4 Punkte in Flensburg und 1 Monat Fahrverbot.

Also: Sauber bleiben und die öffentlichen Verkehrsmittel benutzen! ;o)

Euer Faschings-DJ für München

Keine Kommentare: