Dienstag, 2. Juni 2009

Blinkermuffel, alte Leute und Spargel al Dente

Ja, man kommt viel rum, lernt viele Gäste und Gastgeber kennen als mobiler DJ für München, Oberbayern und Österreich. Und man erlebt so einiges auf dem Weg zur und während so einer Veranstaltung...

Folgendes noch vorab: Ich ziele hier auf keine bestimmte Person oder Firma ab, es sind einfach nur gesammelte Eindrücke aus den vielen Jahren als Party- und Hochzeits-DJ, die ich hier ein wenig verarbeiten und damit zum Besten geben will.

Auf den Landstrassen und Autobahnen die mich zu den jeweiligen Locations führen sind sie immer unterwegs, meine ganz besonderen Freunde: Die Blinkermuffel.

In drei Kategorien lassen sich diese einordnen:
  1. Da wären als erstes die ach so tollen Berufskraftfahrer, die sich mit Ihren Taxen und Lieferwägen grundsätzlich an keine Geschwindigkeitsbegrenzungen oder Überholverbote halten müssen.
  2. Dann gibt's da noch die quatschend-gestikulierenden und total überforderten Hausfrauen mit herumtollenden Kindern auf der Rückbank.
  3. Und natürlich meine allerliebsten Kumpels, die städtischen Raser, diese opportinischen Spurwechsler, welche durch das wilde herumkurven auf Autobahnen sowie auf mehrspurigen innerstädtischen Strassen sicher so zwei bis fünf Sekunden schneller und wesentlich entspannter am Ziel sind als ich "normaler" Autofahrer. Letztere sind übrigens meist im BMW oder Audi unterwegs - Touring-Ausstattung, versteht sich! Was für ein Klischee... aber es stimmt!
All diese lieben Menschen haben irgendwann mal den Führerschein gemacht und bekommen, auch wenn man als ihr "Gegner" auf deutschen Strassen nicht so ganz versteht warum eigentlich. Da wird gedrängelt, ohne Blinker die Spur gewechselt und sogar abgebogen. Klar, ich kann Gedanken lesen und weiß ganz genau, wo Du mein Schnuckiputzi jetzt hin willst. Ist ja logisch! ;->

Wo ist eigentlich mein Freund und Helfer zu der Zeit, wenn ich auf der Strasse bin?

Endlich am Ziel angekommen packt man dann sein Zeug aus, baut die Anlage auf und ist in Lauerstellung für die kommende Party oder Hochzeitsfeier, wohl wissend, daß da der nächste Intimfeind lauert: Alte Leute! :-)

Ich schreibe hier nicht über lebenslustige ältere Herrschaften, die gerne die ein oder andere Party feiern, eine flotte Sohle auf's Parkett legen und sich bei Zeiten verabschieden, damit die jüngeren Gäste noch so richtig abfeiern können. Nein, ich meine die Art von älteren Gästen, welche den DJ als persönlichen Todfeind betrachten. Seltsamerweise werden diese Gäste meist direkt vor dem für den Discjockey geplanten Platz platziert und sitzen dort auch oft noch bis weit nach Mitternacht - klar, warum auch nicht? Als Rentner hat man Zeit und kann am nächsten Morgen immer ausschlafen. Damit sind die Differenzen schon vorprogrammiert... oh ja!

Natürlich ist man pauschal erst mal zu laut - seltsamerweise aber erst dann, wenn keine Bayern 1-Oldies mehr laufen. Dann stören da natürlich noch diese ach so unangenehmen Bässe bei dieser schlimmen modernen Musik, welche man (oder mehr eigentlich Frau) ja bei einer Band oder Kapelle niemals nicht zu hören oder spüren bekommt. Zu guter letzter blendet dann noch das böse, bunte Licht in welches man ja unbedingt immer direkt gucken muß. *argh*

Nachdem man als Musiker in den meisten Locations ab einer gewissen Uhrzeit sowieso den Bass und die Lautstärke zurück drehen muß erledigen sich die beiden ersten Probleme von ganz allein.

Mein Tipp an alle die eine Party planen:
Klären Sie vor der Feier, ob man wirklich bis drei Uhr morgens laute Musik spielen und hören darf. Oft wird einem vom Wirt versichert, es sei kein Problem, aber am Abend selbst kommt es dann dicke und dem DJ wird befohlen mit fortschreitender Zeit immer leiser zu werden. Sobald der Druck aus der Anlage raus ist, verliert sich erfahrungsgemäß auch die Stimmung. Schade drum...

Unrealistisch sind solche Aussagen bezüglich der Lautstärke vom Wirt, wenn
  • das Gasthaus oder Restaurant in einem Wohngebiet liegt.
  • im angebundenen Hotel noch andere Gäste als die Hochzeitsgäste residieren.
  • bei einer Feier im Festzelt oder dem Stadl noch andere Häuser in der unmittelbaren Nachbarschaft liegen.
Klären Sie im eigenen Interesse vorab bei der nächsten zuständigen Polizeistation ob öfter Beschwerden bezüglich der geplanten Location vorliegen.

Zum Schluß noch ein kleiner Appell an all die Küchenchefs da draussen:

"Spargel al Dente" ist nicht lecker!

Egal was man grad als hip und modern betrachtet - und dieses Jahr scheint es bissfester Spargel zu sein - man sollte nicht jedem Trend folgen. Ist es denn wirklich so schwer grünen oder weissen Spargel auf den Punkt zu kochen? Als Salat oder Vorspeise mag das grad so gehen. Wer aber Rohkost als Hauptgericht will bestellt das auch...

Natürlich sagt man als gut erzogener Gast, daß das Essen in Ordnung war, denn als oft weit gereister Gast denkt man das wäre so vom Gastgeber bestellt oder gehört sich einfach so in der Gegend, in der man zu Besuch ist. Schon mal drüber nachgedacht?

So, damit ist mal wieder ein wenig Frust von der Seele getippt, so wie ich hoffe auf gut verständliche und unterhaltsame Art und Weise.

Kommentare:

robperkins.eu hat gesagt…

Da hat mal wieder irgendein Hänsler oder Tim gesagt das Spargel al dente gehört und nun machen es wieder alle, oder sie sind einfach fachlich so ungeschult das sie keinen Spargel richtig hin bekommen... :(

Blinkmuffel sind echt doof, vor allem als Motorradfahrer immer sehr gefährlich die Penner...

Bei Alte Leute hilft oft ein kleiner EMP, der das Hörgerät lahm legt... ;)

dj bayern hat gesagt…

Du sprichst mir wieder mal aus der Seele- immer wieder weise ich drauf hin, den Sitzplan so zu gestalten, dass die Ältesten hinten postiert werden.