Montag, 20. Juli 2009

Urige Hochzeit am Tegernsee mit Waldfest-Sound

Was für eine strahlende Braut! :-)

Das war das erste was ich mir dachte, als Romina am Samstag in der Rottacher Gebirgsschützenhütte auftauchte. Mein DJ-Equipment war nur zur Hälfte aufgebaut, da Volksmusik-Legende Sepp Kandlinger und seine Rottacher Musikanten bis zum Dessertbuffet das Programm bestritten.

Respekt vor soviel musikalischem Können und Know-How. Auch ganz ohne Noten wurden Wunschtitel wie "Something Stupid" oder "Que Sera Sera" gespielt - das nenn ich Vollblutmusiker!

Mein Abendprogramm war zwar etwas moderner, aber auf Wunsch dann doch mit einigen Austropop-Klassikern gespickt, in bester Tegernseer Waldfest Manier. STS, Peter Cornelius, Wolfgang Ambros, Reinhard Fendrich, Georg Danzer und natürlich Austria 3 wurden mit in das stimmungs- und tanzlastige Abendprogramm eingebunden.

Aber vorab gab es noch ein extrem leckeres bayerisch-italienisches Buffet, alles aus Frauenhand, denn das Catering-Team rund um die Wirtin Ulrike Marschall bestand nur aus Damen und die beherrschten ihr Handwerk wirklich...

Volksmusiker Sepp Kandlinger und seine Mannen in Aktion,
hier bei der spontan gewünschten "Königlich Bayerischen Amtsgerichts-Polka".

Das sind doch mal nette Tischnachbarn, oder ;-)

Kurz nach dem Brautwalzer hieß es dann "Alles Walzer"
und trotz meiner erkältungstechnisch angeschlagenen Stimme ließen
sich die anwesenden Damen und Herren nicht lange Bitten... :-)

Obwohl ich selbst nicht so der Lederhosen-Typ bin,
schau ich doch immer wieder gerne zu wenn die Röcke fliegen! :-)

Zum Abschluß gab es dann noch den Fendrich-Klassiker
"Weisd a Herz hosd wie a Bergwerk" im Licht der Sternwerfer.

Auch wenn es am Samstag extrem viel Segen von oben, in Form von jeder Menge Regen, für diese Hochzeitsfeier gab, war die Stimmung ausgelassen und gut.

So macht es auch dem DJ Spaß für gute Laune zu sorgen... [;-P

Mittwoch, 15. Juli 2009

Zwei Hochzeiten und eine Sportveranstaltung

Uff - das letzte Wochenende hatte es wirklich in sich!

Nicht nur zwei Hochzeiten in Miesbach und auf dem Brauneck bei Lenggries standen an, sondern auch das 2. Rottacher-Springermeeting. Viel Schlaf gab es da nicht, aber was tut man als DJ nicht alles für ein wenig Abwechslung.... und natürlich das liebe Geld! ;-P

Der Freitag Abend war relativ unspektakulär, eine Deutsch-Italienische Hochzeit beim Bräuwirt in Miesbach. Natürlich wurde auch hier wie bei jeder Hochzeit im italienischer Beteiligung wieder viel gesungen. "Azzuro" und "O Sole Mio" waren nur zwei der musikalischen Einlagen des Abends - und wehe der DJ hat die Titel nicht in der italienischen Originalversion von anno sonstnochwann dabei... *uiuiui* ...das gab böse Blicke vom Papa, als da plötzlich noch ein modernen Beat mit von der Partie war! ;-) Aber der guten Stimmung des supernetten Brautpaares tat dies keinen Abbruch...

Der Samstag war dann schon etwas aufwendiger, hoch oben auf dem Berg, beginnend mit der Trauung des Lehrerpaares Dani und Eddie am Gipfelkreuz des Brauneck. Während diese Trauung bei schönem Wetter von Statten ging baute ich mein Equipment wieder einmal im Panoramarestaurant Brauneck auf und alles was dann noch folgte zeige ich am Besten in Bildern... sonst glaubt man es kaum!

Nach einem extrem leckeren Essen von...

...der wie immer gut gelaunten Wirtin Julia und ihrem Mann Hansi...

...hatten die Jungs sichtlich Spaß im Freien...

...bevor es mit einigen gut einstudierten und kreativen Showeinlagen,
wie etwa G'Stanzerl singen und Männerballet, weiter ging.

Danach war dann endlich Party angesagt...

...und wie das funktioniert mußte ich als DJ dem anwesenden,
extrem coolen Lehrkörper nicht weiter erklären! ;o)

Die musikalischen Wünsche des Brautpaares und der Gäste wurden zunehmend härter.
"We will rock you" von QUEEN war nur der Auftakt zu heftigeren Tönen...

...wie etwa RAGE AGAINST THE MACHINE mit "Killing in de Name of..." -
DEN Titel spielte ich auch zum allerersten mal auf einer Hochzeit... dem Bräutigam gefiel's! ;-)

Für das vielgereiste Brautpaar Dani und Eddie
durfte dann ein echter griechischer Sirtaki nicht fehlen...

...und auch das Ende um kurz nach 3 Uhr früh
wurde mit den Freunden gebührend zelebriert.

Auf dem Heimweg früh morgens um kurz nach fünf fuhr ich direkt in einen wolkenlosen Sonnenaufgang, was einen herrlichen Tag versprach... hier einige der dabei entstandenen Impressionen unseres schönen Alpenvorlandes zwischen Bad Tölz und Miesbach:

Sportflugplatz Greiling bei Bad Tölz im Sonnenaufgang.

Ein vernebeltes Greiling im Sonnenaufgang.
Auf dem Weg nach Waakirchen im Morgennebel.

Die Mangfall kurz vor Miesbach in den ersten morgendlichen Sonnenstrahlen.

Mehr schöne Landschaftsbilder, auch von meinen bsiherigen Reisen und dem baldigen AIDA-Trip, findet Ihr bei Panoramio, dem Content-Lieferant für Google Earth.

Entsprechend länger dauerte diesmal auch die Heimfahrt, obwohl es am Sonntag ab knallhart weiter ging. Um kurz nach sechs war ich im Bett und um kurz nach neun schon wieder auf den Beinen und unterwegs nach Rottach-Egern zum 2. Rottacher-Springermeeting - dieses mal direkt im Kurpark am Tegernsee.


Leider hatte ich nur zu Beginn der Veranstaltung Zeit zum Fotografieren, wie etwa hier die beiden jungen Athletinnen bei der Vorbereitung und dem Anlauf zum Stabhochsprung über respektable 3,50 m.

Zwischendurch gab es dann noch beeindruckende Showeinlagen diverser Bodenturnergruppen und eine Kindermodenschau auf der mobilen Stobhochspringer-Anlage.

Später war dann all mein Können und Wissen als DJ gefragt, denn die Profis unter den Stabhochspringern haben alle ihre eigenen Musiktitel für den Anlauf und den Sprung. Da blieb wenig Zeit zum Knippsen und Gott sei Dank hatte ich mein kleines ASUS Netbook am Start, womit die Titelsuche etwas einfacher verlief. Diese Jungs schafften dann aber auch Höhen über 5,50 m - der Gewinner James Colwick aus den USA sogar 5,72 m und das zu den gewünschten Oldschool-Klängen von MC Hammer's Klassiker "U can't touch this" -> mehr zum sportlichen Wettkampf im Lokalteil des Münchner Merkur.

Leider spielte das Wetter am Ende des Tages nicht mehr so mit wie es sich anfangs angekündigt hatte - wer weiß in welche Höhen die Teilnehmer sonst noch geflogen wären.

Absoluter Publikumshit war auf jeden Fall der Anlauftitel von Springer Björn Otto - "Flying through the air", bekannt aus dem Bud Spencer und Terence Hill Film "Zwei Himmelhunde auf dem Weg zur Hölle"





Ich spielte allerdings die etwas aktuellere Fassung von Jürgen Drews... ;-)

Nach all der Arbeit war ich dann erstmal zwei Tage ziemlich erholungsbedürftig... :-)

Montag, 6. Juli 2009

Der arme Michael Jackson...

Jaja, ich weiß, ein jeder bloggt und berichtet sich derzeit einen Wolf über den King of Pop und da muß ich auch noch eine kleine Geschichte loswerden, denn letztes Wochenende hab ich da was nettes zu dem Thema erlebt:

Auf der französisch-irischen Hochzeit von Florence und Rory in Ettal bei Garmisch-Partenkirchen lernte ich die kleine Klara aus Ansbach kennen, etwa fünf Jahre alt, immer mit ihrem kleinen Stoffpferdchen unterwegs. ->

Nachdem Sie wie alle Kinder ziemlich begeistert von der Musik, den vielen Knöpfen, Reglern und dem bunten Licht war, kamen wir während Ihre Eltern am Tisch ungestört das Dinner genossen tatsächlich ins Gespräch.

Irgendwann fragte sie mich dann ob ich wüßte, daß Jesus gestorben sei. Ich war verdutzt und sagte nur "Ja, vor 2000 Jahren..." - bis ich drauf kam, daß sie durch all den Hype um den Tod von Michael Jackson wohl irgendwas durcheinander brachte... ;-)

Ich bedauere den Tod dieses genialen Musikers sehr, auch wenn er in den letzten Jahren nur noch ein Schatten seiner selbst war. Was er in den 80er- und 90er-Jahren musikalisch auf Vinyl herausbrachte war der dezente Hammer. Da wurde Funk, Pop, Soul und Rock einfach zu genialen Kompositionen vermischt. Sowas hatte man vorher noch nicht gehört...

Hier einer meiner Lieblingstitel von Jacko - Dirty Diana:



Donnerstag, 2. Juli 2009

Zwischen München und Tegernsee...

Servus zusammen!

Nicht erschrecken, so sieht es aus wenn ein DJ umzieht. *uff* Und das sind nur die ca. 2000 Schallplatten... Wenn mich künftig jemand fragen sollte, ob ich als Discjockey noch mit Vinyl arbeite, dann kann ich nun getrost antworten:
"So circa alle zwei Jahre, wenn ich umziehe..." ;-)

Aufgrund einer privaten Trennung geht es von Bad Tölz nach Weyarn, im Landkreis Miesbach, direkt an die Autobahn A8, auf halbem Weg zwischen meinen beiden Haupteinsatzgebieten München und Tegernsee. Noch herrscht das Chaos, aber das legt sich sicher in den nächsten Wochen. Hab ja jetzt wieder viel Zeit... :-/

Die inzwischen gut 6000 CD's waren dann eine weitere Fuhre mit dem randvollen Discomobil. Da hat was Platz drin - Dank LKW-Zulassung... dennoch mußte ich ein paar Kisten nach vorne packen und ab damit als DJ nach Weyarn.

Platz hab ich genug hier, das war neben der Nähe zur Autobahn ausschlaggebend für die Wahl der Wohnung.

Immerhin wurde ich schon mal mit schönem Wetter empfangen. Da kommt man doch gern in's neue Heim... :-)