Freitag, 11. September 2009

Die ersten zwei Wochen auf hoher See…

Entschuldigt die lange Funkstille, es ist nicht einfach kostenlos sicheres Wi-Fi auf Reisen zu bekommen, doch es gibt nette Kollegen an Bord der AIDAvita die all das bereits wissen und mir ein paar Tipps gegeben haben. :-)

DJ-Dan-Cannes

Zu aller erst:
Mir geht’s sehr gut, Danke den zahlreichen Nachfragen!

Anbei zum Beweis ein Schnappschuss aus dem schönen Cannes an der französischen Rivera.

Nur nicht neidisch werden! Das war nach einer extrem leckeren Pizza Neptune für nur 11,-- Euro – und da war nicht mal Käse drauf. ;-) Aber köstlich war sie trotzdem, denn hier in Frankreich wird die Pizza zum Abschluss mit frischem Olivenöl beträufelt – ein wahrer Genuss!

Aber nun mal von Anfang an…

Hektisch ging es zu in meiner ersten Woche als DJ an Bord des Clubschiffes. Viele Einweisungen, Sicherheitsbelehrungen und Safety-Drills sorgten für einen vollen Terminkalender und wenig Zeit zum Ruhen, geschweige denn um etwas von Land und Leuten zu sehen. So nutzt man die verbleibende Zeit zum Essen und Schlafen oder um ein paar nette neue Mitstreiter kennen zu lernen, denn schließlich verbringt man die kommenden neun Wochen hier in der Bordgemeinschaft. Tja meine Lieben, es ist nicht alles Urlaub, was auf den ersten Blick so aussieht…

Pooldeck2 Doch in der zweiten Woche geht es dann schon etwas ruhiger von Statten. Dennoch bleibt zum Sonnenbaden auf dem Sonnendeck der Crew wenig Zeit. Neben dem allabendlichen Dienst in der Borddisco “Anytime Bar” oder auf dem Pooldeck stehen noch diverse andere Arbeiten an. So wird man neben wöchentlichen Meetings am jeweiligen Anreisetag am Counter für die ersten Fragen eingesetzt, kümmert sich um die Dekoration für die Motto-Abende, beschallt das Volleyball-Turnier zwischen den Gästen und der Crew oder spielt Lounge-Sounds beim Farewell-Sekt mit dem Kapitän.

KabineDie Crew-Kabine an Bord der AIDAvita -
normalerweise schlafen hier auf ca. 6 qm zwei
Crewmitglieder, doch der DJ darf hier alleine hausen.

Die Nächte sind kurz, vor 3 oder 4 Uhr morgens kommt so ein AIDA-DJ selten ins Bett, auch wenn ich gehört habe, dass meine Vorgänger an Bord nicht so lange für Stimmung gesorgt haben. Irgendwas mach ich da wohl falsch… ;-)

Hier mal die aktuellen Bord-Top-Six aus der zweiten Septemberwoche:

Jupp, das ist alles etwas houselastig, aber so sieht’s nun mal aus in der größten mobilen Discothek in der ich bisher gearbeitet habe. :-)

Was auf jeden Fall tierisch Spaß macht, ist als Discjockey bei den Motto-Partys zu zeigen was man so drauf haut. Themen wie “80er meets 90er”, “Schlagerparty” oder “Beachparty” gehen dann doch ganz schön ins Eingemachte und verlangen wesentlich mehr als nur die aktuellen Charts oder die Fetenhits runter zu nudeln. Alles will schön verpackt und gut gemischt sein, denn unter den Gästen und der Crew gibt es genügend Profis und Kenner der Unterhaltungsbranche.

DJ-Kanzel

Hier ein Blick auf meinen Arbeitsplatz
in der “Anytime Bar” auf Deck 10.

Black White-Party

So sieht das dann zu später Stunde aus –
hier die Black and White Party mit jeder Menge
Black-Music und House vom Feinsten…

Verwendet wird an Bord neben dem klassischen Denon Doppel-CD-Player auch das BPM-Studio, doch ich bin mehr als zufrieden mit meinem ASUS Netbook, der Hercules RMX Console und Virtual DJ.

nette-Gaeste

Hier seht Ihr meine lieben Kölner und Berliner Gäste aus der ersten Woche –
die konnten vielleicht feiern – mein lieber Scholli… ;o)

Pooldeckparty


Das Durchschnittsalter der Gäste an Bord der Clubschiffe ist mittlerweile stark gestiegen, viele Reisende sind bereits gut über 50, doch diese bekommen beste Unterhaltung in Form von zwei Top-Livebands in den beiden anderen Bars auf Deck 8 und 9.

Schlager-Pooldeck-Party mit DJ Dan.

Lasershow_1

Lasershow auf dem Pooldeck mit anschließender Schlager-Show.

Showtime

Die bisherigen negativen Highlights waren übrigens:

  1. Raue See an meinem 3. Seetag, dem 5. September 2009
    Das halbe Schiff war seekrank und im Hospital, meine Wenigkeit hat sich rechtzeitig nach dem Aufstehen eine Reisetablette namens VOMIX eingeschmissen und war nur schläfrig. Dank an dieser Stelle an meinen Hausarzt Doc Kremser für den tollen Tipp – es hilft! Ebenso hilft übrigens Ingwer, etwa in Form von Ingwerbonbons oder Ginger Ale…
  2. Blackout am 7. September 2009
    Das heißt auf Deutsch: Totaler Maschinen- und Stromausfall! Eine Unregelmäßigkeit im Stromnetz führte dazu, dass sich die Maschinen selbst abschalteten. Nur mit den Notaggregaten, welche nach zwei Minuten ansprangen, gab es weder Ton noch Licht in der Disse und das ausgerechnet kurz nach Beginn, als die Tanzfläche grad so schön voll war. Da kann man nur abwarten und Cuba Libre trinken… ;o) Ein zweiter Stromausfall ließ nicht lange auf sich warten, aber dennoch haben wir dann bis drei weiter gefeiert. Die Ingenieure hatten dann aber schnell wieder alles im Griff… ohoooohoooh…. auf dem sinkenden Schiff… *grins*

Bei solchen Vorfällen wird einem auch als schlagartig bewusst, dass man eine richtige Kreuzfahrt und keinen öden Clubhotel-Urlaub gebucht hat. Dafür wacht man dann aber auch an fast jedem Morgen an einem neuen Traumziel auf.

Zum Schluss hier noch ein paar Bilder meiner bisherigen Stationen:

LaGoulette

La Goulette in Tunesien – ein sehr armes und heißes Land.

Valetta-Malta

Wunderschön: Valetta auf Malta!
Hier durfte ich leider noch nicht an Land, aber das kommt noch.

Malta-Sunset

Filterspiele im Sonnenuntergang vor Malta.

Show-Ensemble

Das Show-Ensemble kurz vor der Abreise auf dem Pooldeck der Crew.

Cannes-Daecher

Über den Dächern von Nizza… äh… Cannes in Frankreich.

Cannes

Blick vom Meer auf Cannes.

Ich geb’s ja zu, ein paar nette Momente kann man schon erhaschen, wenn man sich die spärliche Freizeit gut einteilt. Das war auch einer der Gründe warum ich hier angeheuert habe. Mal sehen wie es so weiter geht…

Groovige Grüße aus dem Hafen in Mallorca sendet Euch der
Daniel alias AIDA-DJ Dan