Montag, 6. September 2010

Neues DJ-Equipment im Test

Servus zusammen!

Als mobiler DJ für Hochzeiten und Partys in München und Oberbayern ist man ständig auf der Suche nach der passenden Technik für unterwegs. Der Job “on-the-road” verlangt doch einiges von der Ausstattung ab.

Es soll:

- gut aussehen,
- schnell aufgebaut,
- gut verpackt,
- stabil,
- leicht
und dennoch
- leistungsstark

sein. Grad in Sachen Licht ist das oft schwer, denn die Beschreibung klingt immer traumhaft, supertoll, schlichtweg megageil - doch ohne Nebel, welchen man wegen des strikten Rauchverbotes fast nicht mehr einsetzen kann, sieht das Zeug gelinde gesagt besch…eiden aus. Viel neues DJ-Equipment habe ich im Verlauf des letzten Halbjahres ausgiebig im Einsatz getestet und möchte hier mal meinen Senf dazu abgeben.

Zuerst mal zum Licht:

stairville-led-bundle-complete LED ist im Kommen – leicht, hell und ohne Kühlung laufen die neuen Effekte wie geschmiert. Ein farblicher Traum mit  jeder Menge Lichtleistung bei nur 90 Watt Stromabnahme ist das STAIRVILLE STAGE TRI LED BUNDLE COMPLETE von thomann – an dieser Stelle danke ich der guten Telefonberatung, denn ich hätte etwas weniger Geld investiert und dafür ein wesentlich lichtärmeres Produkt bekommen.  stairvillestagetriledbundlecompletelicht

Mit nur wenigen Schritten sind die vier vormontierten Spots aufgebaut und im Einsatz. Über das im Bundle mitgelieferte Fuß-Pedal lassen sich die gewünschten Lichtprogramme aktivieren und tauchen den gesamten Raum in das entsprechende Licht. Insbesondere das Programm, welches bei jedem Bassschlag die Farben wechselt nimmt einem viel Arbeit ab und kann fast den ganzen Abend laufen.

Auf den bisherigen Hochzeiten und Partys war das Teil der absolute Hit.  Auf dem Querträger lassen sich außerdem noch vier weitere Effekte installieren, was ich persönlich sehr schätze und auch nutze.

Was mir daran nicht so gefiel ist neben dem fehlenden PRESET-Schalter, der auf Druck komplett die Standardfarbe wechselt, die Verarbeitung. Die Kabel sind nicht abgeschirmt und sehr dünn. Am Fuß-Pedal musste ich bereits einen eigenen Knickschutz in Form eines Schrumpfschlauches anbringen, da die Kabel unter der Ummantelung zu sehen waren. Auch an der Tasche ist bereits ein Reisverschluss defekt und das obwohl ich meine Ausrüstung eigentlich recht gut behandle…

Mit auf dem Querträger sind seit neuestem zwei 10 Watt LED-Scanner des Typs American DJ Comscan LED, welche als System mit einer kleinen Fernbedienung gesteuert werden. Das mitgelieferte Verpackungsmaterial ist ideal für DJ auf Reisen. Beeindruckend an diesen Scannern ist die Tatsache, dass nicht die langweiligen grünen, blauen und roten LED’s Pünktchen auf den Dancefloor werfen, sondern eine lichtstarke weiße LED mit mehreren rotierenden Gobo’s für tolle Effekte sorgt. Aber schaut selbst, das Herstellervideo spricht mehr als tausend Worte…


Um diese Lichteffekte auch richtig in Szene zu setzen habe ich mit zwar keine Nebelmaschine, vielmehr  eine Dunstnebelmaschinen, einen sogenannten HAZER gekauft.  Der EUROLITE NH-30 mit Controller setzt in einstelbaren Intervallen einen feinen Dunst frei, welcher nicht als Schwall aus dem Gerät kommt, sondern kontinuierlich, in einstellbaren Zeiträumen austritt und sich im Raum verteilt. Lichtstrahlen aus den Effekten werden endlich sichtbar, ohne Rauch- und Geruchsbelästigung der anwesenden Gäste und der Nichtraucher. Dadurch wirkt jede noch so einfache Lichtanlage gleich um ein paar Dimensionen besser.


 

Jetzt aber zu den Neuigkeiten für die Musikanlage:

Nachdem mir mein heißgeliebter Beyerdynamic-Kopfhörer überdurchschnittlich lange treu gedient und mich sogar auf meinen beiden Touren als DJ an Bord des Clubschiffes AIDAvita begleitet hat, wurde es Zeit für einen würdigen Nachfolger. Nach langem stöbern im Web kam ich auf ein Modell der Marke Ortofon, welches genau auf die Bedürfnisse eines Discjockeys abgestimmt ist. Der Ortofon O-One Kopfhörer ist nicht nur faltbar und damit extrem leicht verstaubar, es sind auch alle Einzelteile nachbestellbar und damit problemlos ersetzbar – egal ob Hörmuschel, Bügel, Kabel oder nur die Polster. Und natürlich ist auch der Klang sehr gut, vor allem die extreme Lautstärke hat mich sehr positiv überrascht. Oft ist es im Club oder auf einer Party so laut, dass die Headphones es sich schwer tun – nicht so bei diesem Gerät. :-)

Auf besonderen Wunsch einer Hochzeitsgesellschaft benötigte ich diesen Sommer gleich vier Mikrofone für eine spezielle Showeinlage. Eigentlich sah ich mich mit Funkmikro-Set SHURE PG288E/PG58 R10 Vocal Combo recht gut gerüstet, denn zwei Schnurlose Mikrofone reichen in der Regel voll aus und mehr kann ich auch mit meinem Pioneer DJM-600 nicht ansteuern. Doch man wächst mit den Aufgaben und möchte als Dienstleister dem Kunden das bieten was er verlangt. So bestellte ich kurzerhand einen einfachen, kleinen 4-fach Mikrofon-Mixer namens McGee Mini Micro Mixer mit Echoeffekt. Für wenig Geld und auf kleinem Raum lassen sich damit entweder mit Netzteil oder batteriebetrieben vier Mikrofone einzeln und klanglich einwandfrei ansteuern.

Natürlich war auch diese Saison wieder ein Fehlgriff mit dabei. :-(

Da ich inzwischen komplett mit  Netbook und der  Hercules dj console Rmx arbeite, dem Braten als alter EDV’ler aber nie ganz traue, habe ich mir als Ersatz-CD-Player den Gemini CDX-2410 DJ Doppel MP3-CD Player bestellt und in ein 19”-Rack eingebaut. Zwar geht der Pitch nur in 0,5er-Schritten, aber er sollte ja auch nur als Backup dienen bis der Computer wieder läuft, da wäre das schon okay. Angeblich läuft das Teil auch mit CD-R und CD-RW, welche man ja doch gerne einsetzt. Doch genau damit hat das Gerät ein großes Problem. Jeder DJ weiß, dass die Rohlinge eben auch mal durch den häufigen Einsatz ein paar Kratzer und Gebrauchsspuren abbekommen und mit meinen Pioneer CDJ-200 ist das auch kein Problem, doch diese Billig-Player stottern sogar bei oft benutzten Original-CD’s.

Vielleich hätte ich bei dieser Bestellung auch erst anrufen sollen. Thomann nimmt Dank der 30-Tage-Money-Back-Garantie das wieder zurück und ich werde für richtige Qualität doch etwas tiefer in die Tasche greifen und habe mir den Denon DN-D 4500 bestellen, wenn auch nur als Ersatz-Gerät… keine halben Sachen mehr! ;-)

 

Demnächst folgt dann die Umstellung der Lichtanlage auf DMX und zwar mit einem eigenen kleinen Netbook und dem USB-DMX-Controller American DJ myDMX . Im Oktober und November wird es wieder etwas ruhiger und dann ist es höchste Zeit sich mal damit zu spielen… ich freu mich drauf und werde davon berichten!

Euer DJ Dan

Keine Kommentare: